Articles

SICH INFORMIEREN

Kundgebung von in Luxemburg ansässigen Armeniern

Kundgebung von in Luxemburg ansässigen Armeniern

Am 24. Oktober 2020 fand auf der Place d‘Arme eine Kundgebung von in Luxemburg ansässigen Armeniern statt. Die DemonstrantInnen forderten ein Ende der militärischen Aggression durch Aserbeidschan im Konflikt um das Gebiet Berg Karabach. Sie sehen darin eine...

mehr lesen
Papst Franziskus verurteilt eindeutig die Todesstrafe

Papst Franziskus verurteilt eindeutig die Todesstrafe

Nachdem sie viele Jahre daran gearbeitet hat, eine klare und eindeutige Ablehnung der Todesstrafe seitens der katholischen Kirche zu erhalten, begrüßt die ACAT die Erklärung des Papstes zu diesem Thema. Dieser Artikel wurde im Luxemburger Wort (Samstag und Sonntag,...

mehr lesen
Nelson Mandela wäre 100 geworden

Nelson Mandela wäre 100 geworden

Professor Stephan Bierling, Biograf von Nelson Mandela, im Gespräch „Er ist Teil des Weltgewissens“ Mandelas Name steht für Widerstand gegen Rassendiskriminierung, aber auch für Versöhnung Nelson Mandela ist am 18. Juli 2018 hundert Jahre alt...

mehr lesen

Nos précédentes actions

Ruanda – Musterstaat ohne Menschenrechte

Ruanda – Musterstaat ohne Menschenrechte

Dieudonné Niyonsenga – besser bekannt als Cyuma Hassan – ist einer der populärsten Journalisten in Ruanda. Er erlitt in der Haft angeblich Folter, aber bis heute wurde dazu keine Untersuchung eröffnet.

mehr lesen
Demokratische Republik Kongo: Todesurteil als Ergebnis eines unfairen Verfahrens

Demokratische Republik Kongo: Todesurteil als Ergebnis eines unfairen Verfahrens

Joseph Mwamba Kkongo gehört zu den Personen, die Jahr für Jahr in erheblicher Zahl in der Demokratischen Republik Kongo, wo es noch die Todesstrafe gibt, zum Tod verurteilt werden. Seit Dezember 2021 gehört Mwamba zu den über 500 Personen, die in einem Todestrakt untergebracht sind, und wartet auf seine Hinrichtung, ohne deren Termin zu kennen.

mehr lesen
Appell des Monats – Juni 2022

Appell des Monats – Juni 2022

Jean-Paul Oumolou ist aufgrund seiner militanten Aktivitäten in Lomé inhaftiert. Obwohl er sich in einem schlechten körperlichen Gesundheitszustand befindet, hat er keinen ausreichenden Zugang zu einem Arzt.

mehr lesen