Wichtige Mitteilung

Wir informieren Sie darüber, dass Ihnen von Juni an der Monatsappell erst um den 15. des Monats zugeschickt wird.

Der Prozedere bleibt für Sie gleich, nur der Termin ändert sich. Sie werden auch weiterhin einen Monat Zeit haben, die Briefe zu verschicken, konkret bis zum 15. des nächsten Monats.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre treue Unterstützung.

Aktion der Christen für die Abschaffung von Folter

Wir schicken jeden Monat einen Brief an die zuständigen Autoritäten um die Freilassung eines Gefangenen, die Verurteilung des Folterers oder die Intervention der Regierung im Fall von Folter, sowie unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung zu erreichen.

Nuit des veilleurs 2020

Freitag, den 26. Juni
18 Uhr

Unsere Artikel

Appell des Monats – September 2020

Am 17. Juni 2020 wurde der Menschenrechtsaktivist Ahmed Amasha zu Hause in Hilwan festgenommen und an einen unbekannten Ort gebracht. Er war bereits 2017 verhaftet und von den ägyptischen Staatssicherheitsdiensten gefoltert und erst im Oktober 2019 freigelassen worden.

mehr lesen

Appell des Monats – Juni 2020

Während Migranten vom Balkan aus unablässig neue Wege nach Europa suchen, schliessen sich die Grenzen der verschiedenen Länder, und die Gewalt nimmt zu – insbesondere in Kroatien, wo massenhaft Menschen nach Bosnien und Serbien zurückgeschickt werden.

mehr lesen

Appell des Monats – Mai 2020

Angesichts der Situation rund um das Coronavirus hat der Präsident der Republik Kamerun per Dekret die Umwandlung von Todesstrafen und Milderungen bei Haftstrafen angeordnet. Diese Massnahme wird jedoch als zu wenig wirksam beurteilt. Manche ACATs und die FIACAT verlangen weitergehende Schritte.

mehr lesen

Appell des Monats – April 2020

Forderung nach Freilassung eines Ehrenabgeordneten der Demokratischen Republik Kongo, Bakatsuraki Semeyi, der nach einem nicht ordnungsgemäßen und unfairen Verfahren zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

mehr lesen

Appell des Monats – März 2020

Am 15. Januar 2020 wurde eine lange Liste von Personen und Organisationen, die sich für die Verteidigung von Menschenrechten in Kolumbien einsetzen, über die sozialen Netzwerke mit Morddrohungen durch die paramilitärische Gruppe Águilas Negras (Schwarze Adler) konfrontiert.

mehr lesen

Unsere Videos

« Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. »

Internationalen Menschenrechtserklärung (Artikel 5).

Kontakt - ACAT Luxembourg

T +325 44 743 558

Unser Büro ist besetzt: 
Mittwoch und Freitag 
von 9.30 bis 12 Uhr 
außerhalb der Schulferien.

Auch nach Vereinbarung

contact@acat.lu

Adresse:
5, av Marie-Thérèse
L-2132 Luxemburg

Folgen Sie uns auf Facebook

©2017 ACAT Luxembourg

Bankverbindung

IBAN LU77 1111 0211 9347 0000
Die ACAT ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar. Bitte geben Sie den Hinweis "Spende" in der Kommunikation an.

Schreiben Sie uns