Gebetswache für Folteropfer

Eine Stunde der Solidarität

Erfahrungsberichte, Meditation und Gebet

Mittwoch, den 26. Juni 2019 um 19.30 Uhr

Chapelle du Christ-Roi
25, av. Gaston Diderich
Luxembourg

Aktion der Christen für die Abschaffung von Folter

Wir schicken jeden Monat einen Brief an die zuständigen Autoritäten um die Freilassung eines Gefangenen, die Verurteilung des Folterers oder die Intervention der Regierung im Fall von Folter, sowie unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung zu erreichen.

Religion und Menschenrechte

Hier finden Sie die Artikel, die in der Ausgabe des Forums vom Januar 2019 veröffentlicht wurden.

Unsere Artikel

Appell des Monats – März 2019

Bertrand Zibi Abeghe, früherer Abgeordneter und heute dem Oppositionellen Jean Ping nahestehend, verbringt seine Tage im Isolationstrakt des Zentralgefängnisses von Libreville und wartet auf Nachrichten vonseiten der Justiz. Seit er Ende August 2016 festgenommen wurde, wartet er bis heute auf eine Gerichtsverhandlung, und kein Verfahren ist in Sicht.

mehr lesen

Appell des Monats – Februar 2019

Pu Wenqing, die Mutter des inhaftierten Journalisten Huang Qi, wird seit dem 7. Dezember vom Staat an unbekanntem Ort festgehalten. In den letzten Wochen wird erneut auf ihren Sohn Druck ausgeübt, damit er
Geständnisse im Vorfeld seines Gerichtsverfahrens ablegt. Er befindet sich seit über zwei Jahren in Lebensgefahr.

mehr lesen

Unsere Videos

« Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. »

Internationalen Menschenrechtserklärung (Artikel 5).

Kontakt - ACAT Luxembourg

T +325 44 743 558

Unser Büro ist besetzt: 
Mittwoch und Freitag 
von 9.30 bis 12 Uhr 
außerhalb der Schulferien.

Auch nach Vereinbarung

contact@acat.lu

Adresse:
5, av Marie-Thérèse
L-2132 Luxemburg

Folgen Sie uns auf Facebook

©2017 ACAT Luxembourg

Bankverbindung

IBAN LU77 1111 0211 9347 0000
Die ACAT ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar. Bitte geben Sie den Hinweis "Spende" in der Kommunikation an.

Schreiben Sie uns